Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Junge (5) treibt unter Wasser: Badeunfall im Marienbad! / Update: Polizei ermittelt!

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 28.11.2021 / 14:01 Uhr von cg1
Dramatische Momente am Nachmittag im Brandenburger Marienbad - per Notruf werden Rettungsdienst, Notarzt und Polizei gerufen, denn es gab im Innenbereich einen Badeunfall. Laut Polizei geriet dabei ein Kind in eine lebensbedrohliche Situation. Die gute Nachricht: Nach der Versorgung vor Ort konnte das Kind laut Polizei in einem stabilen Zustand ins Krankenhaus gebracht werden, nach Angaben der Ordnungshüter war der Zustand nicht mehr lebensbedrohlich. Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. / Update 15.41 Uhr: Die Polizei ermittelt jetzt wegen einer möglichen Verletzung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht, weil der Vater des Kindes (5) es unbeaufsichtigt gelassen haben soll.

Guido Plank von der Polizei bestätigt “Wir haben eine Anzeige aufgenommen." 
 
Demnach war der Mann mit seiner Lebensgefährtin und 5 Kindern im Badbereich unterwegs. Er hat dann den Jungen (5) kurz unbeaufsichtigt gelassen, weil er mit den anderen Kindern rutschten wollte. Als er zurückkam, sah er das Kind unter Wasser treiben. Sofort wurde der Junge aus dem Wasser geholt. Dass es der Junge lebend aus dem Bad ins Krankenhaus schaffte, ist wahrscheinlich auch einem großen Zufall zu verdanken: Zwei Krankenschwestern waren gerade privat im Marienbad, sie halfen dem Vater bei der Reanimation.
 
Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal an alle Eltern: Kinder in diesem Alter sollten tunlichst im Bereich des Wassers nicht aus den Augen gelassen werden. 

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 18.690 mal aufgerufen.

Werbung