Logo

Tiemann: "Eindeutiges Ja zur Drei-Zügigkeit der 1. Klassen der Krugparkschule ab dem Schuljahr 2024/2025"

Politik
  • Erstellt: 14.05.2024 / 08:01 Uhr von Stadtpolitik
Dr. Dietlind Tiemann (CDU) erklärt: "Die Mitglieder des Wahlkreises 2 und zum Teil Mitglieder der SVV Hans-Jürgen Arndt, Bodo Kassau, René Mahlow, Dr. Dietlind Tiemann sowie des Vorsitzenden der CDU-Fraktion, Jean Schaffer haben sich gestern mit dem Thema künftige Dreizügigkeit der 1. Klassen der Krugparkschule befasst. Das Ergebnis einer intensiven Diskussion, unter Einbeziehung aller vorhandenen Informationen zum Sachverhalt im Ergebnis von Gesprächen mit Eltern, Elternvertretungen usw. lautet: ´Wir unterstützen uneingeschränkt den Sachverhalt, dass die Beschulung der Kinder in der Krugparkschule ab dem neuen Schuljahr 2024/2025 in drei ersten Klassen erfolgen muss´, so … 
Anzeige

Weiter heißt es: "... Hans- Jürgen Arndt, Mitglied im Ausschuss für Kultur, Bildung und Sport, welcher in seiner Sitzung am 16.5.24 zu dem Sachverhalt beraten wird.

1. ´Eine Klassenstärke von 30+ ist für Schüler und Lehrer unvertretbar, insbesondere in Zeiten gelebter Inklusion´, so Cornelia Böttcher, Pflegedienstleiterin vom DRK Brandenburg.

2. ´Bei der Stellungnahme des Staatlichen Schulamtes wird deutlich, dass einer Dreizügigkeit nichts Wesentliches im Wege steht und die Schulverwaltung endlich zu entscheiden hat´, so René Mahlow, Mitglied der SVV und Ortsvorsteher von Klein Kreutz/Saaringen.

3. ´Wenn selbst die Lehrer bereit sind, ihren bisherigen Raum für Unterrichtszwecke zur Verfügung zu stellen, dann zeugt das doch von dem starken gemeinsamen Willen der Schulleitung und des Lehrerkollegiums eine Lösung für die Aufnahme der zusätzlichen Schüler anzubieten. Außerdem bin ich enttäuscht, dass die Möglichkeiten, die gegebenenfalls durch Nutzung der tollen Pyramide und der vorhandenen Räumlichkeiten gegeben sein könnten, noch nicht wirklich geprüft wurden, aber schon mal den Schülern/Eltern abgesagt wurden´, so Dr. Dietlind Tiemann, Mitglied der SVV und Ehrenvorsitzende der CDU.

4. ´Die zuständige Beigeordnete der Stadt Brandenburg an der Havel vermittelt uns in ihren viel zu umfangreichen Erklärungen den Eindruck, dass weder rechtzeitig noch umfänglich alle Möglichkeiten der Erweiterung des Raumangebotes für die zusätzlichen Schüler geprüft wurden´, so Thomas Willnat, sachkundiger Bürger im Rechnungsprüfungs- und Vergabeausschuss.
Die Begründungen gegen sogenannte ´Kellerräume´ ziehen nicht, da es einige Schulen in der Stadt gibt, die derartige Räume wegen Raumknappheit jetzt schon nutzen müssen.

5. ´Als CDU-Fraktion werden wir alles unterstützen, was zu einer schnellen und konsequenten Lösung des derzeitigen Schülerproblems führt und selbstverständlich eine über mindestens 6 Jahre wirksame Lösung, um den wachsenden Schülerzahlen im Bereich der Eigenen Scholle/Wilhelmsdorf usw. Rechnung zu tragen.
Von der zuständigen Beigeordneten erwarten wir endlich, sofort umsetzbare Vorschläge und das Bekenntnis gegenüber den Eltern, dass die Kinder zum neuen Schuljahr aufgenommen werden. Für diese Verfahrensweise werden wir bei allen Fraktionen werben, um mit deutlicher Mehrheit ein Signal an Eltern und Kinder sowie Schulleitung und Lehrerkollegium zu senden´, so Jean Schaffer, Vorsitzender der CDU-Fraktion der SVV.

6. ´Wir als Mitglieder des Wahlkreises 2 der CDU stehen zur weiteren Entwicklung des Wohngebietes Eigene Scholle, insbesondere für Familien mit Kindern und dazu gehört neben Bauplätzen die Bildungslandschaft an vorderster Stelle´, so Bodo Kassau, Mitglied der SVV und Ortsvorsteher vom Ortsteil Wust.


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.760 mal aufgerufen.

Werbung