Logo

Die Trotzreaktion war erfolgreich!

Sport
  • Erstellt: 14.05.2024 / 19:30 Uhr von Dr. Winfried Kohls
Nach der deutlichen Auftaktaktniederlage der Tennis-Herren 40 des TC BSC Süd 05 in der Meisterklasse des Tennis-Verbandes Berlin-Brandenburg auf der heimischen Anlage stand die Mannschaft bereits im zweiten Spiel unter starkem Erfolgsdruck, da man gegen einen Gegner spielen musste, der wie auch die Brandenburger Mannschaft vermutlich gegen den Abstieg spielen würde. Die Anspannung war daher groß und jedem Spieler anzumerken. Doch der Reihe nach.
Anzeige

Bereits die ersten beiden Spiele zeigten, dass auch die Mannschaft des TC GW Nikolassee wusste, worum es ging. Wojciech Niespial (Nr. 2) musste recht deutlich die Überlegenheit seines Gegenüber anerkennen und verlor leider recht schnell mit 0:6 u. 0:6. Da Mathias Schirow verletzungsbedingt ausfiel, musste er durch Michail Abramow an Nr. 6 ersetzt werden, der jedoch seinen Gegner deutlich beherrschte und mit 6:0 u. 6:1 fast das erste Spiel ausglich. Ralf Stoffers an Nr. 4 stand ihm jedoch in keiner Weise nach und gewann ebenfalls mit dem gleichen Resultat, wobei allerdings der Endstand etwas über die vielen umkämpften Ballwechsel hinwegtäuschte.

In der zweiten Runde zeigte Andy Gerth an Nr. 5 einen bravourösen Kampf, denn im 1. Satz zog er sich durch eine unglückliche Aktion eine Fußverletzung zu, die ihn nachfolgend sehr stark behinderte. Doch obwohl er den ersten Satz nachfolgend verlor (2:6), biss er die Zähne zusammen und drehte mit einer starken kämpferischen Leistung den Spieß um und gewann den zweiten Satz mit 6:3. Doch diese Kraftanstrengung war leider vergebens, denn im Match-Tie-Break spielte sein Gegner plötzlich hervorragende Bälle. Andy Gerth hatte letztlich auch noch Pech und musste sich 3:10 geschlagen geben. Die letzten Einzel versprachen viel Spannung, denn wer hier mit zwei Punkten vom Platz ging, hatte natürlich eine überragende Ausgangsposition für die Doppel. Zum Glück spielte Sebastian Bradke (Nr. 3) sein gewohnt souveränes Tennis und setzte seinen Gegner immer wieder gekonnt unter Druck und stand kurz vor dem Satzgewinn, als sein Gegner beim Stand von 5:2 das Spiel verloren gab. Das 1. Einzel mit Mihal Zamiatala war besonders hart umkämpft. Keiner konnte sich absetzen, auch wenn es auf beiden Seiten Breaks gab. Auch der Tiebreak verlief äußerst spannend. Letztlich gewann Mihal Zamiatala aufgrund seiner Routine und den wichtigen ersten Satz. Im zweiten Satz boten beide Kontrahenten sehenswertes Tennis. Die Führung wechselt mehrfach, doch am Ende hatte der Brandenburger die größeren Kraftreserven und stärkeren Nerven, so dass er mit 6:4 gewinnen konnte.

Nun fehlte noch ein Punkt aus den drei Doppeln und das Taktieren begann, um diesen Punkt abzusichern. Das bislang fast immer siegreiche Doppel mit Bradke und Stoffers wurde an zwei gesetzt, Gerth und Zamiatala an eins. Im dritten Doppel spielten dann Abramow und Tertel. Die Aufstellung zahlte sich aus, denn das erste Doppel ging wie erwartet relativ schnell verloren, aber fast ebenso so schnell konnte sich das zweite Brandenburger Doppel durchsetzen und damit den Gesamtsieg nach Hause bringen. Den I-Punkt setzte dann dass dritte Doppel, welches sich denkbar knapp über die Ziellinie rettete. Doch am Ende zählt nur das Ergebnis. Die ersten Punkte in der Meisterklasse stehen nun auf der Habenseite, doch jeder ist sich bewusst, dass das kein Ruhekissen sein kann, denn zum Klassenerhalt, muss man zwei Mannschaften hinter sich lassen. Doch es ist ein Sieg, der das Selbstbewusstsein stärken sollte, um mit breiter Brust am nächsten Sonntag zu den Treptower Teufeln zu fahren.

Bilder

Michail Abramow steuerte mit seinen Siegen im Einzel und gemeinsam mit Rauno Tertel im Doppel entscheidend zum Sieg der Herren 40 des TC BSC Süd 05 Brandenburg bei.
Dieser Artikel wurde bereits 502 mal aufgerufen.

Werbung