Logo

Stahl-Fußballer treffen auf wiedererstarkten Gegner

Sport
  • Erstellt: 10.05.2024 / 18:01 Uhr von Martin Terstegge
Natürlich haben die 1. Männer am Mittwochabend ihre Aufmerksamkeit in Richtung Altlüdersdorf gelenkt, wo der Tabellenführer den SV Schwarz-Rot Neustadt in einem vorgezogenen Spiel empfing. Die Neustädter waren der letzte Gegner für die Altlüdersdorfer aus der Spitzengruppe (mit Ausnahme der BSG Stahl), von daher lag die Hoffnung am Quenz auf eine Überraschung der Schwarz-Roten. Doch der Spitzenreiter gab sich keine Blöße, siegte souverän mit 5:2 und hat nun 8 Punkte Vorsprung.
Anzeige

Den könnten die Brandenburger an diesem Sonnabend (11. Mai/15 Uhr) wieder auf 3 verringern, wenn sie auswärts beim FSV Bernau gewinnen. In den letzten beiden Spielzeiten siegten die Stahl-Fußballer jeweils, kassierten dabei kein Gegentor. Im Hinspiel gab es ein 4:0, dabei führten die bereits nach 20 Minuten, nach Toren von Luca Köhn (2) und Jonas Günther, mit 3:0. In der Nachspielzeit besorgte die Nachwuchskraft Paul Kämmerer noch den 4:0-Endstand.

Doch die Bernauer haben sich enorm gesteigert. Lagen sie nach der Hinrunde mit 12 Punkten auf den 14. Platz, also mitten im Abstiegskampf, stehen sie nun im gesicherten Mittelfeld (29 Punkte). Sie unterlagen in der jüngeren Vergangenheit zwar Zepernick und Neustadt, doch die Niederlagen fielen mit 0:1 und 0:2 sehr knapp aus. Dafür erkämpften sich die FSV-Kicker in Glienicke ein 2:2 und besiegten am 23. März Altlüdersdorf mit 2:1. Daran lässt sich ablesen, die Bernauer haben keine Angst vor große Namen, werden mit ihren Mitteln alles versuchen die Punkte im heimischen Stadion zu behalten.

In dieser Partie muss Trainer Aaron Müller auf Maximilian Glomm verzichten, der seine 5. Gelbe Karte absitzt. Timm Renner leidet noch immer an Oberschenkelproblemen, konnte nicht trainieren, sollte von daher keine Option sein. Das gleiche gilt wohl für Jonas Günther, der seine Sprunggelenkverletzung zwar auskuriert hat, unter der Woche aber nicht mittrainierte. Bei ihm ist eine Einwechslung noch am ehesten denkbar, wenn seine Teamkollegen frischen Wind benötigen.

Dass die Stahl-Elf aber Ausfälle kompensieren kann zeigte sie vergangenen Woche äußerst eindrucksvoll. Mit einem 8:0 schickten sie die Schwedter auf ihre lange Heimfahrt, legten viel Spielfreude an den Tag. Die erhoffen sich die mitreisenden Fans auch für das Spiel in Bernau. Um überhaupt noch die Minimalchance im Titelrennen zu erhalten, müssen die Brandenburger den 5-Punkte-Abstand vor dem Gastspiel in Altlüdersdorf am 1. Juni halten. Dafür wird nun ein Sieg in Bernau benötigt und man darf gewiss sein, dass die Stahl-Spieler alles dafür tun werden.

Bilder

(c) BSG Stahl Brandenburg
Dieser Artikel wurde bereits 750 mal aufgerufen.

Werbung