Logo

Die 1. Frauen-Handballmannschaft des SV 63 sichert sich in Massen zwei wichtige Punkte

Sport
  • Erstellt: 07.05.2024 / 19:01 Uhr von Pia Wendland
Am Samstag mussten die Frauen des SV 63 Brandenburg West zum Punktspiel in der Brandenburgliga beim Tabellenletzten TSV Germania Massen antreten. Klares Ziel für die Brandenburgerinnen war zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen und die Gegnerinnen nicht zu unterschätzen. Zwar wurde das Hinspiel deutlich mit 34:20 gewonnen, jedoch zeigten die Damen aus Massen über die Saison hinweg immer wieder, dass sie keine leichten Gegnerinnen sind.
Anzeige

Das Spiel startete auf Augenhöhe und bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft dauerhaft absetzen. Die Havelstädterinnen haben immer wieder sehr gute Torchancen heraus gespielt, scheiterten jedoch zu oft an der gegnerischen Torhüterin. Dadurch gaben sie den Gastgeberinnen die Möglichkeit sich bis zur 23. Minute mit drei Toren abzusetzen. Bis zur Halbzeit konnten die SV-Frauen dann noch auf 14:13 verkürzen.

In der Halbzeitpause wurde deutlich, dass man in der Abwehr mehr zufassen und im Angriff mit mehr Druck in die Lücken gehen muss. Das versuchten die Brandenburgerinnen umzusetzen und konnten dadurch die Damen aus Massen daran hindern, ihren Vorsprung erneut auszubauen. Bis zur 44. Minute trennten beide Teams immer nur maximal zwei Tore. In den letzten 15 Minuten kam auf der Brandenburger Seite jedoch der Siegeswillen immer deutlicher zum Vorschein und die SV-Frauen nahmen diese Emotionen mit, um sich weiter abzusetzen. So gelang es ihnen in der letzten Viertelstunde noch 9 Tore zu erzielen und nur 4 der Gegnerinnen zuzulassen.

Am Ende gewinnen die Gäste mit einem Spielstand von 26:31 und nehmen zwei entscheidende Punkte mit nach Hause. Durch die Niederlage der SG Uckermark trennt die Brandenburgerinnen zu Platz 2 nur noch ein Punkt. Das nächste Spiel der 1. Frauen vom SV 63 in Altlandsberg wird jedoch kein Selbstläufer. In dieser Woche werden sie nochmal alle Kräfte sammeln und an ihren Schwächen arbeiten um mit 100 Prozent Willensstärke in das nächste Spiel zu starten.

Gespielt haben folgende Spielerinnen (Tore): Lara-Fabienne Ballerstädt (8), Petra Schemel (6), Pia Wendland (4), Annika Schünemann, Linda Drobusch und Maxi Mühling (jeweils 3), Amelie Messer (2), Dominique Henning und Luisa Matho (jeweils 1), Franziska Voß, Kira-Joelina Ballerstädt, Madeline Schünemann und Katharina Dörner. Betreut wurden wir von Juliane Wille und Sandra Schmidt.

Bilder

Foto: Privat
Foto: Privat
Dieser Artikel wurde bereits 747 mal aufgerufen.

Werbung