Logo

Borussia auf Wiedergutmachungsmission: Auswärtssieg gegen SG Eintracht Friesack

Sport
  • Erstellt: 05.05.2024 / 13:01 Uhr von Björn Wiesener
Spiel drei von vier innerhalb von zehn Tagen führte das Team von Steffen Kirchner und Felix Klepzig zur SG Eintracht nach Friesack. Nach dem Debakel gegen Brück wollte man hier Wiedergutmachung betreiben, was sich angesichts dessen, dass die Fliederstädter zu Hause bislang noch kein Spiel verloren hatten, als überaus schwere Aufgabe darstellte. Personell gab es vor allem positive Nachrichten zu vermelden. Zum einen kehrte der seit rund anderthalb Monaten verletzte Lucas Witschel in die Startelf zurück und zum anderen gab auch Keeper Ricardo Bengsch, der sich vor rund einem Jahr das Kreuzband riss, sein Comeback zwischen den Pfosten.
Anzeige

Borussia startete defensiv ausgerichtet in die Partie, wohlwissend, dass Friesack vor allem als ungemein konterstark gilt. Dies ging auch voll auf. Man beherrschte zunächst das Spielgeschehen und kreierte mehrere verheißungsvolle Torchancen, ohne den Gegner zu solchen kommen zu lassen. Leider zeigte man sich aber zu fahrig im Abschluss, sodass diverse gute Tormöglichkeiten vergeben wurden und die Führung somit auf sich warten ließ. In der 28. Minute halfen die Hausherren bei dieser dann aber kräftig mit.

Diese bezogen ihren Torhüter ins Aufbauspiel ein, wobei der sich deutlich zu viel Zeit ließ und dem energisch nachsetzenden Dominik Bittner zum Opfer fiel, der ihm das Spielgerät abluchste und mit all seinem Durchsetzungsvermögen zum 0:1 einschob. Dies bedeutete den Weckruf für die Gastgeber, die nun stärker wurden und ebenfalls zu Offensivaktionen kamen. So entwickelte sich ein Spiel mit verteilten Ballbesitzanteilen, bei dem die Borussen aber nie so richtig die Spielkontrolle abgaben. Positiv ist hier vor allem Sebastian Harder, eigentlich Kapitän der Zweiten, zu erwähnen, der auf der rechten offensiven Außenbahn aufgeboten wurde und eine sehr engagierte Partie spielte. Da beide Mannschaften aber keinen Torerfolg mehr verzeichnen konnten, ging es mit der knappen 0:1-Führung in die Kabinen.

Der zweite Durchgang brachte wenig Veränderung ins Spielgeschehen. Beide Mannschaften lieferten sich bei heißen Temperaturen ein umkämpftes Duell und keiner der Kontrahenten schaffte es, die sich ihm bietenden Möglichkeiten zum Torerfolg zu nutzen. Immer wieder versäumten es die Brandenburger, die immer offensiver agierenden Hausherren entscheidend auszukontern und so den Sack zuzumachen, wodurch eine permanente Spannung in der heißen Luft lag. Am Ende sollte es aber beim knappen Spielstand bleiben und so holte man drei hart erkämpfte Auswärtspunkte in der Fliederstadt.

Trainer Steffen Kirchner war mit der Vorstellung seiner Mannschaft mehr als einverstanden: „Das war ein solides Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen, das wir mit etwas mehr Effizienz in der Offensive auch deutlich früher hätten entscheiden können. Alles in allem war das heute aber eine gute Reaktion auf den vergangenen Sonntag und damit sehr zufriedenstellend.“

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 515 mal aufgerufen.

Werbung