Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Herren 40 des TC BSC Süd 05 mit einem Auftakt nach Maß

Sport
  • Erstellt: 18.05.2022 / 14:01 Uhr von Dr. Winfried Kohls
In der letzten Saison sind die Herren 30 des TC BSC Süd 05 leider aus der Verbandsoberliga abgestiegen. Da die überwiegende Mehrheit der Spieler bereits über 40 war, beschloss die Mannschaft, in diesem Jahr sich in die Herren 40 der Verbandsliga des Tennis-Verbandes Berlin-Brandenburg einstufen zu lassen. Mit Mathias Schirow kam nun wieder nach einjähriger Abwesenheit eine Verstärkung aus den eigenen Reihen hinzu. Außerdem konnte mit Carsten Kritscher auch ein Berliner Spieler gewonnen werden. Am vergangenen Sonntag startete …

... die Mannschaft etwas verspätet auf Grund der Platzbeschaffenheit auf der eigenen Anlage in die neue Saison. Zu Gast war die Mannschaft des LTTC „Rot-Weiss“ Berlin. Gespielt wurde auf 4 Plätzen. Die an 2 und 3 gesetzten Spieler Mathias Schirow und Michail Abramow erledigten ihre Aufgaben relativ schnell und sehr souverän mit 6:1 und 6:2 bzw. 6:2 und 6:0. Dabei war die Leistung von Michail Abramow nach einjähriger Verletzungspause besonders bemerkenswert. 

Spannender ging dagegen auf den Positionen 5 und 6 zu. In langen Grundlinienduellen konnte sich Carsten Kritscher als Nr. 6 jedoch am Ende doch relativ deutlich mit 6:1 und 6:3 durchsetzen. Damit hatte er die erste Bewährungsprobe in seiner neuen Mannschaft bestanden. Zu einem wahren Krimi gestaltete sich dagegen das Match von Stefan Kohls, in dem beide Spieler bei den schon fast hochsommerlichen Temperaturen bis ans Ende ihrer Kräfte gingen. Den ersten Satz verlor Stefan Kohls auf Grund seiner hohen Fehlerquote knapp mit 4:6. Nach Zwischenständen von 4:2 und 4:4 konnte er den zweiten Satz am Ende mit 6:4 für sich entscheiden. Entscheidend war die nun besser gewordene Trefferquote in seinen scharfen Vorhandgrundlinienschlägen. Es ging somit in den Match-Tie-Break. Sehr schnell lag Stefan Kohls mit 0:6 und 2:8 bedingt durch leichte Fehler zurück. Die Niederlage vor Augen wurde er ruhiger und damit sicherer in seinem Spiel. Punkt für Punkt kämpfte er sich bis zum Gleichstand von 8:8 heran. Mit jedem Punkt wurde sein Gegner unsicherer. So kam es am Ende, dass Stefan Kohls auch die letzten beiden Punkte gewann und das Spiel doch noch drehen konnte. 

In den beiden verbleibenden Einzeln kam die Nr. 1, Michal Zamiatala, gewohnt spielstark zu einem deutlichen 6:1 und 6:0, während Rauno Tertel an Nr. 4 leider nicht seinen besten Tag hatte und mit 3:6 und 4:6 seinem Gegner den Sieg überlassen musste. Trotzdem war damit das Spiel bereits nach den Einzeln entschieden. 

Die Doppel waren dann nur noch Formsache und wurden mit 2:1 gewonnen. 

Am Ende blieb die Erkenntnis, dass die Mannschaft in dieser Konstellation durchaus das Potenzial auf einen der vorderen Plätze in dieser Verbandsligagruppe hat, wobei allerdings der Gegner noch nicht unbedingt einen entscheidenden Gradmesser darstellte. Bereits am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Spiel nach Berlin.

Bilder

Michail Abramow retouniert mit voller Konzentration. / Foto: Winfried Kohls
Nach hartem Kampf gewann Stefan Kohls sein Einzel. / Foto: Winfried Kohls
Dieser Artikel wurde bereits 444 mal aufgerufen.

Werbung